Licht-Adjustierbare Intraokularlinsen (LAL)

Was versteht man unter Licht-adjustierbaren Intraokularlinsen?

Die Licht-adjustierbare Intraokularlinse des amerikanischen Herstellers Calhoun ist ein revolutionäres Konzept auf dem Gebiet der Intraokularlinsen. Bei diesen Linsen kann nach der Implantation in das Auge, durch eine UV-Bestrahlung der Linse deren Brechkraft verändert werden.

Nach der Behandlung des Grauen Stars kann die Dioptrienzahl von aussen durch Bestrahlung ohne Eröffnung des Auges um bis zu 2 Dioptrien spährisch (zur Anpassung von Kurz- oder Weitsichtigkeit) bzw. um 2 Dioptrien zylindrisch (zur Korrektur des Astigmatismus) verändert werden. Diese Brechkraftänderung ermöglicht eine optimale individuelle Anpassung der Intraokularlinse an jedes Auge.

Wie funktionieren diese Linsen?

Die Implantationstechnik unterscheidet sich nicht von einer Routineimplantation bei einer Kataraktoperation. Jeder Operateur ist damit sehr vertraut. Das Neue an dieser Linse ist die ansschliessend stattfindende Behandlung.

Postoperativ nach 2-3 Wochen beginnt die Feineinstellung der Linse. Zunächst wird der aktuelle refraktive Zustand des Auges genau vermessen. Dabei wird ein evtl. bestehender Restfehler der Refraktion ermittelt.

Mit einem speziell konstruierten Bestrahlungsgerät kann anschliessend ein Brechungsfehler ohne zweiten operativen Eingriff korrigiert werden. Die Einstellungen der Bestrahlung wird durch den gemessenen Brechungsfehler bestimmt und kann individuell angepasst werden. Die LAL-Linse besteht aus einem photosensiblen Material, dass durch die postoperative Bestrahlung in Form und Optik angepasst wird – die Brechkraft der Linse ist also bis zu einem bestimmten Punkt variabel. Falls notwendig kann diese Behandlung mehrfach durchgeführt werden, bis die gewünschte definitive Refraktion erreicht wird. Mit dem notwendigen letzten Schritt, dem sogenannten Lock-In, wird die vorher eingestellte Refraktion blockiert -eine weitere Veränderung durch UV-Licht ist nun ausgeschlossen. Solange dieser letzte Schritt nicht durchgeführt wird, muss der Patient eine spezielle UV-Schutzbrille tragen, damit die Linse vor Sonnenlicht geschützt ist und nicht unbeabsichtigt belichtet wird. Heutzutage existiert keine andere Methode, die eine genauere Anpassung der Brechkraft eines Auges nach einer Kataraktoperation gewährleistet.

FUNKTIONSWEISE DER LICHT-ADJUSTIERBAREN LINSE (LAL)

Die LAL-Linsen bestehen aus einem besonderen Material. Spezielle lichtempfindliche Komponenten, sog. Makromere, reagieren auf UV-Licht spezifischer Wellenlängen. Diese Komponenten sind sehr gewebeverträglich. Durch Bestrahlung mit UV-Licht ändert sich ihre Struktur (Photopolimerisation) und damit die Form der Linse. Dies wiederum verursacht die gewünschte Brechkraftanpassung.

Composición de la lentes ajustable por luz

Zusammensetzung der licht-ajustierbaren Linse                              (https://www.lalvision.com) 

Durch Photopolimerisation der Makromere werden die Komponenten in der Bestrahlungszone optisch neutralisiert. Bedingt durch eine chemische Reaktion wandern nicht behandelte Makromere in die bestrahlte Zone ein und verursachen damit eine Krümmungsänderung der Linse.
Bei dem Lock-In, der Schlussbestrahlung, werden nunmehr alle Makromere behandelt, eine weitere Brechkraftänderung der Linse kann dann nicht mehr erfolgen.

Mecanismo de la lente intraocular ajustable por luz.

Wirkungsweise der licht-adjustierbaren Linse
              (https://www.lalvision.com/)

BESTRAHLUNGSPROFILE

Zur Korrektur der Refraktion werden verschiedene Bestrahlungsprofile verwendet. Zunächst wird eine gute Fernsicht eingestellt, indem kurz- oder weitsichtige Fehler sowie ggf. ein Astigmatismus beseitigt wird.

Auf der anderen Seite können aber auch weitergehende Konzepte erreicht werden. Insbesondere können Lösungen zur Korrektur der Altersweitsichtigkeit realisiert werden indem man eine frei zu wählende Anpassung bei Monovision durchführt. Normalerweise wird dabei das ferndominante Auge für die Ferne, das nahdominante Auge für die Nähe eingestellt.

Durch die Möglichkeit der Refraktionsänderung kann der Patient solange nachjustieren lassen, bis das von ihm gewünschte Ergebnis erreicht ist. Kein anderes Linsensystem offeriert diese Möglichkeiten.

 

Perfiles de radiación de la lentes ajustable por luz

Bestrahlungsprofile der licht-adjustierbaren Intraokularlinse  (https://www.lalvision.com/)

Welches sind die Vor- und Nachteile dieser Behandlung?

LAL-Linsen stellen einen grossen Fortschritt auf dem Gebiet der Intraokularlinsen dar. Nur diese Linsen ermöglichen eine Feineinstellung nach einer Operation ohne einen weiteren operativen Eingriff – nur durch eine Bestrahlung mit UV-Licht.
Insbesondere können Patienten profitieren, die früher einen laserchirurgischen Eingriff haben durchführen lassen oder eine Hornhauttransplantion bekommen haben. Durch die Manipulation der Hornhautoberfläche aufgrund des ersten operativen Eingriffs, ist es wesentlich komplizierter, die Brechkraft einer Intraokularlinse zu berechnen. Es kann daher zu höheren Fehlrefraktionen nach der Katarakt-Operation kommen. Diese Restfehler können nun ohne großen Aufwand mit der LAL-Linse leicht korrigiert werden.
Die LAL-Technik ermöglicht ein optimales Sehen in der Ferne, eine Multifokalität kann aber nicht erzeugt werden. Es sind aber Weiterentwicklungen in Arbeit, die ebenfalls Lösungen für eine gleichzeitige Visusverbesserung in der Nähe versprechen.
Neben höheren Kosten wird von manchen Patienten die Notwendigkeit des Tragens der speziellen Schutzbrille bis zum Lock-In als nachteilig empfunden.

[link_tipoIol taxoiol=”diseno-optica”  taxovalueiol=”ajustable-por-luz” titleiol=”Ver Modelos de LIOs Ajustables por luz” ]